Die Geschichte der DLRG Külsheim

1964 wurde die DLRG Külsheim gegründet, zunächst noch als Bundeswehrgruppe mit dem ersten Vorsitzenden Oberleutnant Grünwald. In den folgenden Jahren wurde aus der Bunderswehrgruppe die Ortsgruppe Külsheim und Bertold Adelmann übernahm den Vorsitz.

1968 bekam die DLRG ihren ersten Vereinsraum in den Räumlichkeiten des Külsheimer Schlosses und das erste Schwimmbad wurde in Külsheim errichtet. Dies führte in den kommenden Jahren zu einem Rekord von über 600 Mitgliedern.

1977 wurde das erste eigene DLRG-Heim in der Kolpingstraße gebaut. Zu dieser Zeit übernahm auch unser heutiges Ehrenmitglied Frank Nehmiz den ersten Vorsitz des Vereins. Neben der Schwimmausbildung war die DLRG Külsheim damals schon in vielen Bereichen aktiv, von der Jugendarbeit über Wettkämpfe bis hin zur Mitarbeit im Einsatztrupp und Wachdienst und engagierte sich stark im öffentlichen Leben der Stadt Külsheim.

Anfang der 80er Jahre wurden die Schwimmausbildung in das Hallenbad in der ehemaligen Kaserne verlagert.

1991 musste das DLRG-Heim abgerissen werden und die DLRG zog in mehrere kleinere Räumlichkeiten, die über ganz Külsheim verteilt waren.

2005 hat Frank Nehmiz nach fast 30 Jahren als Vorsitzender sein Amt an Stefan Grimm abgegeben. Damals wurde auch die Schließung der Kaserne beschlossen und kaum einer glaubte daran, dass die Stadt Külsheim das Schwimmbad auf Dauer am Leben halten kann und ein Verlust des Schwimmbades hätte auch für die DLRG Külsheim drastische Folgen. Seitdem ist der Erhalt des Külsheimer Hallenbades zu einer der Hauptaufgaben unserer Ortsgruppe geworden.

2013 hat Martin Reinhart den Vorsitz der Ortsgruppe übernommen. In diesem Jahr zog die DLRG Külsheim auch in ihr neues Vereinsheim (das ehemalige Feuerwehrhaus im Mühlweg) um.

Heute ist die DLRG Külsheim mit fast 500 Mitgliedern eine der größten Ortsgruppen im Bezirk Frankenland und der zweitgrößte Verein in Külsheim.